Press

What other people write about me

Think-Tank für das Web 2.0

“Wir haben vorher kein Programm festgelegt”, sagt Andreas Dittes, einer der Organisatoren des Barcamps. Wer wann mit wem worüber diskutiert, das entscheiden die Teilnehmer selbst. Statt eines genauen Ablaufplans gibt es ein Poster an der Wand. “I would like to hear…” ist die Überschrift. “Hier schreibt man einfach sein Thema drauf und dann kann man ja sehen, wer mitdiskutieren will”, sagt Dittes. Dominik Rzepka

Journalist, ZDF

Shift happens: Der Wechsel geschieht

Warum ein BarCamp nichts mit einem Kneipenabend zu tun hat – Die Revolution in der Kommunikation:

Mit elf Jahren bekommt er seinen Computer – mit 23 berät er die Landesregierung Baden-Württemberg in Sachen Internet. Er ist Student einerseits, erfolgreicher Unternehmer andererseits. Das Wort PC-Freak greift viel zur kurz: Andreas Dittes nennt sich “Web-Evangelist.”

  Christina Hölz

Journalist, Südwest Presse

SW Chronicles: GSB Team Acquires First Investor in 24 Hours!

We got a big surprise when on Saturday evening one of our mentors announced that he will directly invest in one of the teams, GiftExplorer. Wow, that was fast! Kathleen Fritzsche

Blogger, UP Global

Bloß nichts Privates

Als Blogger schreibt Andreas Dittes im Netz mittlerweile über technische Fortschritte

Simon Gajer

Journalist, Kraichgauer Stimme

Bist du noch ganz echt?

Andreas Dittes treibt sich im virtuellen Zweitleben Second Life herum

Adrian Hoffmann

Journalist, Kraichgauer Stimme

Startup Weekend Stuttgart III

KAndreas Dittes treibt sich im virtuellen Zweitleben Second Life herum

 

Kathleen Fritzsche

Blogger, Startup Weekend

Im Netz auf der Couch lümmeln und übers Programm reden

Sulzfeld/Bretten – Früher war die Welt so einfach: Die Familie saß abends vor dem Fernseher, drei Programme gab’s zur Auswahl und damit genügend Gesprächsthemen. Jetzt ist man übers Bundesgebiet verstreut, sitzt womöglich allein vor der Mattscheibe, doch das Bedürfnis nach dem Gespräch übers Programm bleibt. Das jedenfalls sagten sich Andreas Dittes, der aus Sulzfeld stammt, und Hannes Schippmann und Heiko Seebach. Sie gründeten das Internetportal Telewebber – die virtuelle TV-Couch, sagt das Trio.

Simon Gajer

Journalist, Kraichgauer Stimme

Recent Blog Posts

Read more, but this time stuff I have written myself

How to start up in Berlin

Here are my slides of the Webinale talk on “How to start up in Berlin”. Andreas Dittes erklärt in seinem Vortrag als Insider, wie man als Start-up so richtig in Berlin ankommt, die richtigen Leute trifft und die Start-up-Hotspots der Hauptstadt findet. Er gibt damit wertvolle Tipps, für alle, die die Berliner Start-up-Szene kennenlernen oder selbst Teil davon werden wollen. Webinale How to start up in Berlin from Andreas Dittes You can download the PDF on Slideshare, then the website screenshots will be...

Die digitale Revolution in der Versicherungsbranche

Kürzlich hatte ich über den Bitkom Trendkongress geschrieben. Besonders inspiriert hatte mich dort der Vortrag von Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Accenture mit dem Titel “Industrie 4.0 und Smart Service Welt: Die Chancen der digitalen Revolution für die deutsche Industrie”. Beschrieben hatte Riemensperger eine Welt, in der Unternehmen mit datenbasierten Dienstleistungen mehr Wirtschaftskraft erzeugen können als mit klassischen Produkten. Ein Beispiel war dabei Versicherungen wie die “Usage-Based Insurances”, bei denen die Versicherungsprämie von der Nutzung oder dem Verhalten des Nutzers abhängt – also z.B. wie sicher ich mein Auto durch den Verkehr lenke. In der Versicherungsbranche gibt es durch die Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft also auch einen starken Umbruch. Ein Unternehmen, das diese Veränderungen aktiv mitgestalten möchte, ist der Spezialversicherer Hiscox, dessen Wurzel bei Lloyd’s of London liegen. Auf dem Trendkongress haben Christine Funck und Ole Sieverding davon berichtet, auf welche neuen Herausforderungen Hiscox in der Versicherungsbranche trifft. Sehr interessant finde ich, dass Hiscox sich selbst auch als Startup begreift, das sich agil neuen Herausforderungen und Änderungen im Markt stellen muss. Ein besonderer Fokus stellt dabei die Digitalbranche dar: Hiscox will verstärkt auch Freelancer und Startups mit angepassten Versicherungsmodellen unterstützen. 44% aller Unternehmen halten beispielsweise einen Datenverlust im eigenen Unternehmen für möglich, allerdings versichern sich aktuell nur 7% der Unternehmen dagegen. Oft fehlt es nach Funck und Sieverding dabei an der Aufklärung über mögliche Risikofälle und Schutzmaßnahmen. Eine weitere Änderung stellt das Angebot von Direktversicherungen dar, denn bisher wurden Versicherungen des Unternehmens in Deutschland nur über Broker vertrieben. In diesem Zusammenhang wird auch über ein Contentportal nachgedacht, auf dem sich Nutzer nicht nur über Produkte informieren können,...

Don't Be Shy. Get In Touch.

If you are interested in working together, send me an inquiry and I will get back to you as soon as I can!

Contact Me